Notgroschen bilden fuer ungeplante Ausgaben

23 April, 2019

Eine defekte Waschmaschine, eine ungeplante, aber nicht verschiebbare Autoreparatur? Damit derartige

Ereignisse einen nicht finanziell aus der Bahn werfen, empfiehlt es sich, einen Notgroschen aufzubauen - selbst wenn eine Kreditverpflichtung besteht.
"Empfehlenswert sind zwei bis drei Monatsgehaelter, die man beispielsweise auf einem Tagesgeldkonto deponieren kann", empfiehlt Korina Doerr vom Beratungsdienst Geld und Haushalt.

Wichtig:
Wenn der Notgroschen in Anspruch genommen wurde, sollte er wieder aufgestockt werden, sobald etwas Geld uebrig ist.
So bleibt man gut geruestet fuer ungeplante Ausgaben und muss bei finanziellen Engpaessen keinen zusaetzlichen Kredit aufnehmen. djd/ Deutscher Sparkassenverlag

zurück zu den News       News Archiv



Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Benutzerdefinierte Suche