Automobilzulieferer kann Zinsen durch Nachhaltigkeit senken

09 Dezember, 2019

Automobilzulieferer Continental hat mit seinen Konsortialbanken eine neue revolvierende Kreditlinie vereinbart. Das Bankensyndikat besteht aus 27 internationalen Banken.

Damit refinanziert das Unternehmen Continental seine aktuelle Kreditlinie vorzeitig. Sie waere im April 2021 faellig geworden.

Ueber die Erhoehung der Kreditlinie hinaus hat Continental verbesserte Konditionen vereinbart, sowie sogenannte Nachhaltigkeitskomponenten in der neu verhandelten Kreditlinie beruecksichtigt. Dazu zaehlt beispielsweise die Umstellung des externen Strombezugs auf regenerative Quellen.

Das Bankensyndikat, das dem Unternehmen Continental die Kreditlinie zur Verfuegung stellt, besteht aus 27 internationalen Banken.

Als Konsortialfuehrer agieren BNP Paribas und die Deutsche Bank. Erstere tritt ebenfalls als sogenannter Sustainability-Advisor auf.

Die Hoehe der Zinszahlungen fuer die Inanspruchnahme der Kreditlinie haengt ab sofort zusaetzlich von einer Verbesserung der Nachhaltigkeitsleistung des Dax-Unternehmens ab.
Sie wird kuenftig durch eine Minderung der anfallenden Zinsen belohnt. Eine Nichterreichung dagegen haette Zinsaufschlaege zur Folge. Grundlage hierfuer sind jaehrliche Bewertungen vereinbarter Nachhaltigkeitsleistungen innerhalb der in 2019 neu aufgelegten Nachhaltigkeitsstrategie von Automobilzulieferer Continental. ampnet/deg

zurück zu den News       News Archiv



Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Benutzerdefinierte Suche